Foto   Systemvoraussetzung
TGA Designer 250x200

 

Betriebssysteme:
Windows 7, 8, 10

Dateiformate:
DWG, DXF für AutoCAD 2000 - 2017
PDF, SVG, JPG, BMP, PNG u.a.

TGA-Planung in modernem Gewand – der TGA-Designer

Der planerischen Arbeit im Bereich "Technische Gebäudeausrüstung" (TGA) liegen häufig CAD-Pläne zugrunde. CAD-Programme sind jedoch sehr umfangreich und meist nicht im Besonderen auf den Bereich Haustechnik zugeschnitten. Ohne weitreichende Kenntnisse in den CAD-Programmen lässt sich an den Plänen nicht einfach und intuitiv weiterarbeiten. Mit dem TGA-Designer bieten wir ein Tool, mit dem CAD-Pläne gelesen und im Sinne der Haustechnik editiert werden können. Während die TGA-Planungssoftware die Berechnungen macht, sorgt der Designer für die visuelle Darstellung des Plans, sowie die grafische Darstellung der Ergebnisse.

Schöne Ansichten: moderne Visualisierung für die gewohnte Software

Der TGA-Designer ist ein Darstellungswerkzeug, das die Visualisierung ihrer eigenen Software verbessern soll: mit ihm kann bestehende Software bezüglich grafischer Darstellung modernisiert und das performante Verarbeiten auch größerer AutoCAD-Zeichnungen verbessert werden.
So kann sich jede Seite auf das konzentrieren, was sie am besten kann: die einen stellen ihr exklusives Fachwissen für die notwendigen Berechnungen bereit, die anderen visualisieren die Ergebnisse anschaulich und bereiten sie nutzerfreundlich auf.

Was der TGA-Designer kann

Ist der TGA-Designer gestartet, lassen sich vorhandene CAD-Pläne öffnen. Eine Besonderheit ist dabei, dass der TGA-Designer auch den neuen Entwurf eigener Pläne ermöglicht. Er dient damit sogar als Zeichenprogramm.

Bereits vorhandene TGA-Objekte wie Ventile, Entnahmestellen, Filter etc. lassen sich per Drag&Drop in die geladenen CAD-Pläne einfügen. Vom Endnutzer neu designte Objekte werden nicht nur in den Plänen angezeigt, sondern stehen ab dann automatisch allen Nutzern im Katalogfenster zur Verfügung.

Regeln für Verbindungsobjekte ermöglichen schnelles und freies Designen von Netzen. Zum Beispiel „wissen" Objekte, dass sie an andere Objekte „angeschlossen" werden können und schlagen die entsprechende Aktion selbstständig vor.

Zusammenarbeit leicht gemacht

Die editierten Pläne können als PDF oder Bild versendet werden. Standardmäßig werden sie als DWG/ DXF gespeichert und lassen sich dann zum Beispiel mit AutoCAD bzw. AutoCAD MEP betrachten und ergänzen.

Steht also Zulieferern der TGA-Designer nicht zur Verfügung, kann dennoch ohne Hürden gemeinsam an allen Plänen gearbeitet werden.

Schnittstellen – so „spricht" der TGA-Designer

Der TGA-Designer kann sowohl über einen mitgelieferten Windows-Dienst als auch mit einer .NET Schnittstelle angesprochen werden. Diese Möglichkeiten erlauben es, sämtliche Funktionen des TGA-Designers zu steuern.

Ein spezieller Service besteht darin, dass die Software zusätzlich von anderen Clients umfassend ferngesteuert werden kann. Beispielsweise kann Ihr Programm nach einer Rohrnetzberechnung automatisch die Heizkörper auf der Zeichnung platzieren.

Weitere Module: Flächenmanagement, GIS, Rechte

Durch das Modul Flächenmanagement können Abhängigkeiten nicht nur von TGA-Objekten, sondern von allen Objekten (Türen, Fenster usw.) im Plan erkannt und verwaltet werden und so zum Beispiel Umbauten geplant werden.

Darüber hinaus kann das Modul GIS eingesetzt werden, um aus den Objekten Geodaten auszulesen, sobald das Gebäude georeferenziert ist. Die Georeferenzierung lässt sich dabei gleich in diesem Modul durchführen.

Für die Zusammenarbeit verschiedener Benutzergruppen lassen sich mit dem Rechtemodul die Zugriffsrechte der Nutzer verwalten: während eine Gruppe nur sehen und kommentieren kann, dürfen Andere Änderungen am Plan vornehmen.

Fazit

Die Stärken dieses Programmes liegen in der intuitiven Bedienbarkeit auch für ungeübte Anwender, der benutzerfreundlichen Kommunikation sowie der flexiblen Einsetzbarkeit des TGA-Designers, die weitreichende Anpassungen ermöglicht.